Warum ich auf facebook nicht politisch kommentiere.

In letzter Zeit haben mich mehrere Mitteilungen im FB Messenger erreicht, in denen ich gefragt wurde, warum ich mich nicht politisch äussere. Menschen, die beklagten, ich müsse mich doch politisch engangieren.
Eine Person ging sogar soweit, dass sie auflistete, wieviele Liebesgedichte, wieviele erotische Fotos ich “geliked” hätte – keine Ahnung, wie sie an diese Informationen gekommen war -, ich jedoch kein Einziges ihrer “Memes” über die Flüchtlingsströme, die über Deutschland herfielen, beachtet hätte. Ob ich denn kein Deutscher sei, fragte sie.
Das ist richtig: ich bin kein Deutscher. Ich bin Gast in diesem Land und nicht wahlberechtigt. Aber wäre ich Deutscher, ich glaube, ich hätte spätestens nach dieser persönlichen Nachricht die Staatsbürgerschaft abgegeben.
Jeder, der mich persönlich kennt und mehr als eine Stunde mit mir verbracht hat, weiß, dass ich ein politischer Mensch bin. Ich diskutiere gerne über Politik und alles was mit Gesellschaft und Kultur zu tun hat. Warum also mein Schweigen auf Facebook?
Nun, ich wuchs in einer Zeit auf, als politische Arbeit noch darin bestand, Flugblätter zu verteilen, Plakate zu kleben und Kardinal Ratzinger an der Uni durch das Absingen christlichen Liedguts am Reden zu hindern. Die Idee, das “Liken” politischer “Memes” auf facebook könne politische Arbeit sein, erscheint mir deshalb, gelinde gesagt: abwegig.
“Abwegig”, das ist auch das Wort, das mir zu meiner politischen Meinung einfällt. Sie ist kompliziert und läßt sich in kein “Meme”, in keine facebook Notiz fassen. Zumal alles was zu lang ist, auf facebook ohnehion nicht gelesen wird. Am wichtigsten jedoch: wenn ich mich bei den aktuell politisch Agierenden umsehe, finde ich keinen Ort, der meine politische Heimat sein könnte. Keinen Ort. Nirgends.
Zum Thema “Memes” und “Enthüllungsvideos” haben mich zudem zwei Entwicklung aufhorchen lassen: VoCo und MoCap. Was verbirgt sich hinter diesen beiden Worten? Project VoCo von Adobe ist eine Software, die einen gesprochenen Ursprungstext analysiert und die Stimme des Sprechers in einzelne Phoneme zerlegt. Auf dieser Basis lassen sich im nächsten Schritt beliebige Texteingaben und somit auch andere Wörter mit der Stimmen des ursprünglichen Sprechers synthetisieren. Eine Art Photoshop für Audio.
MoCap ist das gleiche wie VoCo, allerdings für Video: Bewegungen – auch die Bewegungen von Gesichtern – werden analysiert und können in neuen Zusammenhängen synthetisiert werden. Photoshop für Video.
Zusammengenommen bedeutet das: Ich traue keinem Bild, keinem Audiokommentar und keinem noch so enthüllendem Video auf facebook. Die Folge: kein Like. Ich bleibe also lieber dabei, Liebesgedichte und erotischen Fotografien mit einem “like” zu versehen.
Nun könnte jemand einwenden, dass auch die gelikten Brüste vermutlich “fake” sein. Das mag sein, vielleicht sind die Brüste “fake”. Aber wenigstens sind sie schön.
Veröffentlicht in Arts

Ein Kommentar zu „Warum ich auf facebook nicht politisch kommentiere.

  1. Lieber Peter,
    ich frage (mich) oft, weshalb Freunde und Bekannte, die ich als „politische Menschen“ kenne und schätze, überhaupt diesen (in meinen Augen Dreckskonzern) Facebook nutzen…ist es so wichtig, zu liken und diesem Konzern eine Daseinsberechtigung zu geben?
    Freue mich auf weitere Diskussionen Face-to-Face 😉
    Jochen

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.