Jahreswende

Der Tannenbaum ist abgeschminkt.
Die Böller sind verglommen.
Die Zauber der ersten Nacht
sind bittersüße Illusionen.

Die Jungfräulichkeit der Zeit
ging bei der Geburt verloren,
verrinnt seitdem in leisem Takt,
sie wird niemals neu geboren.

So führt uns auch in diesem Jahr
der Lebensweg ins Ungewisse
Es gibt keinen Pfad zurück.

wenn ich in den Spiegel sehe
fühle ich mich alt und müde, aber
kein Zweifel trübt meinen Blick.